Menu

Dominikanische Republik: Digisett macht Jagd auf Steuersünder

  • Kategorie: News

Bildschirmfoto 2019 01 09 um 9.29.56 AMSanto Domingo.- Seit dem 8. Januar kontrolliert die Verkehrspolizei der Dominikanischen Republik vermehrt Fahrzeughalter. Gesucht werden alle Autofahrer / Busfahrer / LKW Fahrer, die keine aktuelle Steuermarke an der Windschutzscheibe kleben haben.

Bis 2017 galt eine andere Regel, der Steuerzahler konnte die Kraftfahrzeugsteuer von Anfang Oktober bis Ende Dezember an verschiedenen Bankschaltern erwerben. Da viele Bürger allerdings nicht in der vorgeschriebenen Zeit die Marbete erwarben, gab es jeweils eine Woche Kulanzzeit, in dieser konnte man noch schnell im neuen Jahr die Steuermarke erwerben, danach musste eine Strafe von 600 RD$ gezahlt werden.

Für 2019 gab es eine neue Regelung. Gleich zu Beginn gab die Steuerbehörde eine verlängerte Zeit, um seine Marbete zu kaufen. Danach sollte es keine weitere Verlängerung mehr geben, d.h., bis zum 7 Januar hatte man die Möglichkeit der Steuerpflicht nachzukommen. Seit dem 8. Januar kontrolliert man nun, sprich Digisett (ehemals AMET). Wer das Steuergesetz 63-17, Artikel 189 nicht erfüllt, wird mit der Beschlagnahmung seines Fahrzeugs bestraft da dieses laut Gesetz ohne Steuermarke nicht am öffentlichen Verkehr teilnehmen darf.

Gestern hatte man in Santo Domingo an mehreren Hauptverkehrsstraßen kontrolliert, zahlreiche Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Diese Fahrzeuge werden auf Sammelplätzen abgestellt und erst dann wieder für den Verkehr freigegeben, wenn die Fahrzeugbesitzer die Steuermarke erworben haben. Dann kommt eine Strafe und eine weitere Gebühr hinzu. Die Steuerbehörde (DGII) gab an, dass im Land mehr als 1,34 Millionen Fahrzeuge steuerpflichtig sind, jedoch rund 13 % (ca. 170.000 Fahrzeuge) Fahrzeughalter nicht die Marbete gekauft haben.

Nicht nur in der Hauptstadt, landesweit werden die Agenten der Verkehrspolizei nun Kontrollen durchführen.