Menu

Dominikanische Republik: Illegaler Waffenhandel in Punta Cana

  • Kategorie: News

Bildschirmfoto 2018 11 27 um 12.22.26 PMFriusa, Punta Cana.- Dr. Jose Ricardo Taveras, der ehemalige Direktor der Einwanderungsbehörde der Dominikanischen Republik teilte mit, dass im Sektor Friusa (Punta Cana / Bavaro) Waffen illegal verkauft werden. Diese stammen aus Haiti und werden von Haitianern illegal in die DR geschmuggelt.

Taveras sagte, dass jemand, der eine Waffe illegal erwerben möchte, einfach nach Punta Cana gehen muss, hier sei ein Teil schon praktisch wie „Klein Haiti“. Die Ermittlungsbehörden des Staates sind darüber informiert, dass Waffen, unter anderem auch Langwaffen, in Punta Cana von einer haitianischen Mafia verkauft werden.

Der ehemalige Kongressabgeordnete beklagt, dass die Behörden sehr wohl wissen, dass die Waffen über die Grenze geschmuggelt werden. Da die Grenzkontrollen nicht funktionieren, bedingt dadurch, dass die Mitarbeiter der Grenzsicherheit (CESFRONT) fast verhungern, keine Diäten bekommen, keine Transportmöglichkeiten geboten bekommen und auch nicht über Funkgeräte verfügen.

Aus diesem Grund fordert Taveras eine Grenzmauer, mehr Patrouillen. So sei die Ruhe und Sicherheit gewährleistet. Vor allem würde die Mauer nicht nur die illegale Einwanderung stoppen, auch den Schmuggel von Waffen, Drogen und anderen Produkten.

Ein weiteres Problem ist, dass dominikanische Grenzsoldaten, die auf der internationalen Grenzstraße unterwegs sind, keine Funkverbindung haben. Die Handys, mit einem Chip eines dominikanischen Kommunikationsunternehmens ausgestattet, haben auf der haitianischen Seite keine Funkverbindung. Aus diesem Grund kann man auch keine Drohnen einsetzen, das notwendige Internetsignal ist ebenfalls an einen dominikanischen Provider gebunden der aber über haitianischem Boden keine Verbindungen anbietet.