Menu

Deprecated: Non-static method JApplicationSite::getMenu() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w01345fa/karibik-news.com/templates/gk_gamenews/lib/framework/helper.layout.php on line 118

Deprecated: Non-static method JApplicationCms::getMenu() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w01345fa/karibik-news.com/libraries/cms/application/site.php on line 272

News aus der DomRep (Verbrechen)

  • Kategorie: News

Bildschirmfoto 2018 10 26 um 12.35.23 PM

Polizei bestreitet Überfall auf Ex Chef der PN

Am Freitag Morgen verbreitete sich in sozialen Netzwerken und digitalen Medienseiten eine Meldung über einen Angriff auf den ehemaligen Polizeichef, Jaime Marte Martinez. Der aktuelle Polizeichef, Generalmajor Ney Aldrin Bautista Almonte gab bekannt, dass dies eine Falschmeldung sei. Nach Rücksprache mit Martinez habe dieser versichert, dass er sich am Morgen gar nicht in dem Sektor aufgehalten habe, wo der Überfall stattgefunden haben soll.

Es gibt zwei Versionen über den Angriff, schon diese sind widersprüchlich. Angeblich habe sich der Angriff auf der Av. Romulo Betancourt ereignet. Eine Meldung berichtet von einem Motorradfahrer, der dem Ex Polizeichef das Handy entrissen haben soll, andere Meldungen sprechen von zwei Männern, die Martinez angegriffen haben sollen und ihm das Handy entwendeten.

70jähriger erschießt seine Ehefrau

Am Freitag Morgen hat der 70jährige Martin Marte Calderon seine 50 Jahre alte Ehefrau Juana Bautista Estela Piñeda erschossen. Die Gewalttat ereignete sich im Sektor Los Proceres von Santo Domingo, mit zwei Schüssen hatte der Mann seine Frau im Haus hingerichtet und dann versucht, sich mit der gleichen Waffe zu erschießen. Dies gelang nicht, es war keine Munition mehr in der Waffe. Danach rannte der Mann fort, wird gesucht.

Öffentliches Ministerium ermittelt wegen Schießerei in Capotillo

Agenten der Drogenkontrollbehörde hatten am Donnerstag bei einer Auseinandersetzung mit Zivilisten Waffen benutzt. Die Tat ereignete sich ein Capotillo, am Mercado Nuevo. Nach Angaben der DNCD führte man eine Aktion gegen den Drogenhandel durch. Bei der Schießerei wurden 3 Personen verletzt und 2 Menschen kamen ums Leben. Vertreter des Bundes der Kaufleute beklagen, dass am Donnerstag Morgen die Agenten der DNCD ungerechtfertigt einen Angriff ausgeübt hatten, dabei ihre Waffen gebraucht.

In einer Verlautbarung der DNCD - Leitung heisst es, dass die Agenten der DNCD, in Begleitung von Mitarbeitern des Öffentlichen Ministeriums und Soldaten der Streitkräfte den Sektor Capotillo verlassen wollten und von einem Mann angegriffen wurden, der mit einem Gewehr von einer Dachterrasse auf sie zielte. Diesen Mann hatten die Polizisten der Drogenkontrollbehörde gesucht. Das MP (Ministerio Publico) hat die Ermittlungen zu diesem Fall aufgenommen.

3 Monate U-Haft für Lehrer wegen sexuellem Missbrauch

Ein Lehrer wurde vom Gericht vorerst zu drei Monaten Untersuchungshaft verurteilt. Es handelt sich um Cirilo Martin Trinidad (43 Jahre), ihm wird vorgeworfen, eine Schülerin sexuell missbraucht zu haben. Aus Gründen des Jugendschutzes wird der Name des Opfers nicht bekannt gegeben. Es soll sich um eine 14jährige Schülerin handeln die der Lehrer zu Oralverkehr gezwungen hatte und dann in ihrem Mund ejakulierte. Hunderte Lehrer der ADP (Vereinigung Dominikanischer Lehrer) legten aus Gründen der Solidarität ihre Arbeit nieder und gaben keinen Unterricht, sie behaupten, dass die Anschuldigungen der Mutter des Opfers falsch seien.

Überfall auf Bier LKW (Titelfoto)

Am helllichten Tag haben mehrere Personen einen mit Bier beladenen Tieflader überfallen und geplündert. Der Vorfall ereignete sich bei km11 auf der Avenida Indepesencia. Mehrere Sicherheitskameras haben die Plünderungen aufgezeichnet, man sieht, wie Bierkisten in Autos verladen wurden oder mit Motorrädern abtransportiert wurden. Meist waren es junge Männer, die Bierkisten von der Ladefläche des LKW abgeladen hatten. Video: https://www.youtube.com/watch?v=S2KM0BafSeY