Menu

US-Botschafterin übt Kritik an der Regierung der Dominikanischen Republik

  • Kategorie: News

Bildschirmfoto 2018 09 11 um 11.28.31 PMSanto Domingo.- Der vorherige Botschafter der Vereinigten Staaten, James Brewster, war nicht sehr beliebt in der Dominikanischen Republik. Nicht nur seine Ehe mit einem homosexuellen Partner erregte die Gemüter der Katholischen Kirche, auch seine Kritik an der Regierung, speziell in Sachen Korruption, löste immer wieder Konflikte aus.

Brewster, alias „Wally“, war eine geduldete, aber unerwünschte Person. Nun wurden am 6. September neue Botschafter in der Dom Pep akkreditiert, auch die USA entsandte mit den notwendigen Dokumenten, eine neue Botschafterin. Kaum einen Tag dauerte es, bis die US-Diplomatin und neue Botschafterin der Vereinigten Staaten von Amerika für Misstimmung sorgte. Die Tatsache, die diplomatischen Beziehungen zwischen der Dominikanischen Republik und Taiwan zu lösen, zu Gunsten der Beziehungen mit der Volksrepublik China, wurden von der US Botschafterin kritisiert.

Neben der DR haben Panama und El Salvador ähnliche Entscheidungen getroffen. Robin Bernstein, US - Botschafterin in der DR, will die Möglichkeiten analysieren, wie die Wirtschaft in Mittelamerika und der Karibik mit Taiwan fortgeführt werden kann. Taiwan ist ein souveränes Gebiet in China, seit 1949, wo diese rebellische Provinz einen Bürgerkrieg zwischen China und Taiwan auslöste. Washington ist zudem der größte Waffenlieferant für Taiwan, zeigte sich als militärischer Verbündeter mit Taiwan im Konflikt mit China. Taiwan zeigte sich in Mittelamerika und der Karibik mit vielen Staaten verbündet, spendete Millionen von USD im Bereich Technologie, Gesundheit, Landwirtschaft und Erziehung. Trotz der großen Hilfe von Taiwan haben Länder wie Panama, El Salvador und die Dominikanische Republik mit Taiwan gebrochen, sie erwarten sich deutlich bessere Vorteile mit der Volksrepublik China. Dies ist nicht im Sinne der Regierung der USA.