Menu

Marine der Dominikanischen Republik stellt Langusten - Fischer

  • Kategorie: News

Bildschirmfoto 2018 05 02 um 8.06.22 PMSamaná.- Die Kriegsflotte der Dominikanischen Republik hat über einen Einsatz informiert, den man 3,5 Seemeilen südlich von Punta Balandra durchgeführt hatte. Hier stelle man ein Fischerboot, die „Digna Rosa 1“, an Bord waren 53 Fischer, einschließlich des Kapitäns, der als Ariel Hernandez Gonzalez identifiziert wurde.

An Bord des Schiffes befanden sich 412 Zentner Langusten. Mit dem Küstenwachschiff „Canopus“, GC-107, war die ARD (Armada Republica Dominicana) im Einsatz, begleitet von 4 Mitarbeitern der DNCD (Drogenkontrollbehörde). Die Langusten wurden sichergestellt, denn zur Zeit gilt ein Fangverbot wegen der noch laufenden Schonzeit. Diese gilt seit dem 1. März und dauert an bis zum 30. Juni.

Einmal mehr die Bitte an Residenten und Touristen: verspeisen Sie jetzt keine Langusten, unterstützen Sie nicht den Raubbau an den Langusten! Oft wird den Urlaubern gesagt, dass es sich um eingefrorene Langusten handelt die vor der Schonzeit gefangen sind, aber glauben wir wirklich, dass bei den vielen Stromausfällen die kleinen Strandrestaurants alle über eine Notstromversorgung verfügen? Und dann: wer will schon Langusten essen, die mehr als 2 Monate eingefroren und angetaut im Gefrierfach lagen? Glauben Sie nicht diese Geschichten. Anders ist es in den Hotels der Luxuskategorie, hier hat man Importware im Angebot.

Ein weiterer Hinweis: Wenn Ihnen der Restaurantbetreiber versichern will, es seien eingefrorene Langusten, die vor der SChonzeit gefangen wurden: verlangen Sie nach der BEstandsliste, das Umweltministerium kontrolliert zuvor den Bestand an Langusten und notiert dies.