Menu

Kuba: Raúl Castro bleibt bis April im Amt

  • Kategorie: News

Bildschirmfoto 2017 12 21 um 7.20Havanna.- Nach jahrzehntelanger Herrschaft unter Fidel Castro übernahm Bruder Raúl Castro die Geschicke des Landesm Fidel wurde durch seine Krankheit zu diesem Schritt gezwungen. Seit Bruder Raúl das Zepter in der Hand hatte, gab es einige Erleichterungen und Genehmigungen für das Volk.

Nun ist auch die Zeit von „Castro II“ gekommen, im Februar sollte er seinen Amtssitz verlassen. Das kubanische Parlament hat anders entschieden und gab eine Verlängerung der Amtszeit um weitere zwei Monate bekannt, ohne jedoch genauer auf die Beweggründe einzugehen. Anfang dieser Woche gab die ANPP (Nationalversammlung der Populären Macht) bekannt, dass Raúl den Regierungsbefehlt bis zum 19. April 2018 inne hat. Das war die Mitteilung des Einkammerparlaments an die Presse.

Wann die Wahlen sind, ist damit offen. Die Verfassung sieht vor, dass bei den Wahlen der Staatsrat, der Vizepräsident und der Regierungspräsident für eine Amtszeit von 5 Jahren gewählt werden. Aus diesem Grund hätte laut Verfassung die Amtszeit für Castro im Februar enden müssen. Experten und Beobachter gehen davon aus, dass der aktuelle Vizepräsident, Miguel Diaz Canel, der neue Präsident Kubas sein wird.