Menu

Haiti: Blauhelmtruppe rückt ab

  • Kategorie: News

Bildschirmfoto 2017 10 07 um 12.39Puerto Principe.- Die Friedensmission der Vereinten Nationen findet nach nunmehr 13 Jahren ein Ende. In diesen Jahren haben die sogenannten „Blauhelmsoldaten“ versucht, Katastrophen einzugrenzen, Unruhen und politische Erregung einzudämmen und Ordnung zu schaffen.

Noch sind die haitianische Polizei und das richterliche System nicht aufeinander abgestimmt, eine Sicherheit im Land kann nicht garantiert werden. Dennoch, das Ende ist gekommen, am Donnerstag hat die UNO in einer feierlichen Zeremonie ihre Fahne am Hauptsitz in Port-au-Prince eingeholt. Haitis Präsident Jovenel Moise dankte für die erhaltene Hilfe und versprach, dass er Ordnung und Festigkeit im Land anpassen werde. Schon vor Monaten hatten einige Länder ihre Truppen abgezogen, es verblieb eine Einheit mit 100 Mann, am 15. Oktober werden auch diese Haiti verlassen.

Unmittelbar danach werden die Vereinten Nationen mit einer neuen Mission beginnen. 1300 Agenten der Internationalen Zivilpolizei und 350 Zivilisten werden dann helfen, das Justizsystem zu reformieren. Die MINUSTAH begann ihre Arbeit im Jahr 2004, als es eine heftige Rebellion gab, in Folge der Proteste musste der damalige Präsident Jean-Bertrand Aristide sein Amt niederlegen und ins Exil gehen.