Menu

Puerto Rico legalisiert bedingt Marihuana

  • Kategorie: News

Marihuana3 2San Juan, Puerto Rico.- Der erste Schritt ist getan, die Nachbarinsel der Dominikanischen Republik, Puerto Rico, hat den Gebrauch der als Rauschgift deklarierte Pflanze Marihuana, legalisiert. Ricardo Roselló, Gouverneur von Puerto Rico, unterzeichnete ein entsprechendes Gesetz, nun ist, zumindest für medizinische Verwendung, Cannabis erlaubt. Laut Roselló hat die vorherige Verwaltung diesen Schritt vermieden, ohne auf die Diskussionen und Forderungen verschiedener Sektoren und Volksvertreter zu reagieren.

Als Wissenschaftler sieht der jetzige Regierungsbeauftragte die Vorzüge von Marihuana, welche nun vielen Patienten bei verschiedenen Krankheiten helfen kann. Roselló will mit dem Gesetz dem Trend vieler US – Staaten folgen, auch in den USA gibt es immer mehr Befürworter des Rauschgiftes, wurde Marihuana bereits legalisiert. In einigen Staaten sind bereits geringe Mengen von Cannabis auch für den privaten Gebrauch legalisiert. Marihuana ist eine gute Alternative vieler ärztlicher Behandlungen und schützt durch die Legalisierung viele Bürger. Vor allem bei der Behandlung von Krebs, Parkinson und Fibromyalgien (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Fibromyalgie) hat sich diese Droge bewährt.

Das neue Gesetz hilft vielen Patienten, man kann zudem in der medizinischen Forschung eine Weiterentwicklung erwarten. Man geht hier auch von einer Förderung von neuen Arbeitsplätzen aus. Der Verkauf von Cannabis bringt vor allem auch einen großen Nutzen für das Medizinische Trauma – Zentrum Rio Piedras, 10 % des Verkaufserlöses gehen dieser Einrichtung zu.