Menu

Kuba: Wie verbindet man sich mit dem Internet?

  • Kategorie: News

Internet 2Havanna.- Man mag es kaum glauben, auch nach fast 20 Jahren der Erfindung des Internets gibt es Länder wo man kaum eine Verbindung aufbauen kann. In der karibischen Urlaubsdestination Kuba zum Beispiel. Unter Raul Castro hat es sich schon verbessert, doch internationale Touristen, welche mittlerweile das Internet als eine Selbstverständlichkeit benutzen und einen Gratis-Verbindungsdienst gewohnt sind, werden in Kuba enttäuscht. Wer Kuba bereist, der wird hier einen Internet – Schock erleben.

Kubaner sind schon mal zufrieden mit dem, was man hat. Die öffentlichen (staatlichen) Internetstationen bieten gratis Wlan an, Ansonsten zahlt man 1,6 – 2 USD / Stunde um sich hier mit dem Internet zu verbinden, jedoch sollte man hier kein Highspeed erwarten. Nach ein paar Tagen hat sich der Tourist daran gewöhnt dass es nicht machbar ist hochaufgelöste Fotos zu senden. Man reduziert sich auf das Mindeste.

Die meisten öffentlichen Anschlüsse kommen über das staatliche Telekommunikationsunternehmen ETESCA, den staatlichen Internet-Cafes. Touristen haben die weitere Option, einen Internet-Service über ihr Hotel zu bekommen. Meist in der Lobby, wo es auch Getränke gibt, ist die Verbindung gut, man verlangt hier aber auch oft 5 USD/ Stunde. Ebenso kann man ein Roaming nutzen, falls es verfügbar ist, kostet dies bis zu 2 USD /MB. Kuba ist also noch immer eine Urlaubsregion, wo man erst nach dem Urlaub seine Urlaubsfotos sendet und von seinen Erlebnissen berichtet.