Menu

Dominikanische Republik: Gesundheitsministerium warnt vor Gesundheitsschäden im Raum Santo Domingo

  • Kategorie: News

Screen Shot 2017 04 19 at 6.41.56 PMSanto Domingo.- Das Gesundheitsministerium (MSP) der Dominikanischen Republik warnt vor Gesundheitsschäden, diese drohen der Bevölkerung von Groß Santo Domingo. Grund für Gesundheitsprobleme sind die Verunreinigungen des Bodens der Mülldeponie „Duquesa“, aber auch Luft und Wasser werden durch auslaufende Flüssigkeiten und andere Schadstoffe kontaminiert.

Das MSP hat bereits Umweltminister Francisco Dominguez Brito informiert damit Maßnahmen gegen die Betreiber der Mülldeponie ergriffen werden. Es ist dringend erforderlich, dass die Betreibung der Müllverwertung und Lagerung deutlich verbessert wird. Neben den Giften drohen auch schwere Krankheiten, übertragen durch Tiere. Auf der Müllhalde brüten endlos viele Moskitos des Typs Aedes aegypti, sie übertragen unter anderem Gelbfieber, Malaria, Dengue, Chikungunya und Zika.

Ebenfalls leben viele Ratten auf der Müllhalde, Überträger der Viren von Leptospirose und Tollwut. Die Gifte und Schadstoffe dringen in das Erdreich, kontaminieren so unterirdische Quellen und Trinkwasserressourcen. Die Mülldeponie Duquesa ist die größte im Land, hier wird der gesamte Müll aus Pedro Brand, Boca Chica, Santo Domingo Nord / Ost / West und dem Nationalen Bezirk deponiert.

Anmerkung der Redaktion: Verwunderlich, dass man nur warnt vor Gefahren im Großraum Santo Domingo?! Die Müllkippe bei Puerto Plata (Maimon), gut plaziert am Eingang zum Kreuzfahrt Terminal, stinkt und kontaminiert auch. Vor allem das Erdreich. Bei einer ganz alten Reportage (Bau von Ocean World) fraagten wir mal den Erbauer, warum er kein Open Sea Delphinarium baut? Bietet den Tieren mehr Platz und das Absichern ginge mit Netzen? Antwort: das Wasser ist zu kontaminiert durch die Mülldeponie und Delphine sind empfindlich, sie würden krank werden... Abgesehen davon gibt es noch eine riesige Müllhalde bei Santiago und in vielen anderen Städten / Regionen. Wobei die Größe unerheblich ist. Der Müll wird einfach abgeladen, unsortiert, mit allen Giften und Schadstoffen, ob Batterien oder Kühlmittel. 

Diese gelangen immer in das Erdreich und gelangen ins Grundwasser. Es ist also ein LANDESPROBLEM, kein Problem von La Duquesa. In Las Terrenas brennt die Mülldeponie seit Monaten, Tag für Tag ziehen giftige Schwaden über den Ort, das Volk reagiert bereits mit Gesundheitsproblemen. Und was wird getan? Nichts, das aber sehr intensiv!