Menu

Dominikanische Republik: Regen, 14 Provinzen unter Alarm

  • Kategorie: News

Screen Shot 2017 04 19 at 9.17.22 AMSanto Domingo.- Seit zwei Tagen regnet es in einigen Teilen der Dominikanischen Republik, noch bis zu 48 Stunden kann dieses schlechte Wetter anhalten. Wegen Hochwasser und Überschwemmungen sind 23 Gemeinden von der Außenwelt isoliert, 290 Familien mussten ihre Wohnungen verlassen, 58 Häuser stehen unter Wasser. Alarmstufe grün wurde ausgerufen in den Provinzen:

Hermanas Mirabal, Santiago, Espaillat, Puerto Plata, San Pedro de Macorís, Hato Mayor, La Vega, Monseñor Nouel, Santo Domingo und Nationaler Distrikt. Gelber Alarm gilt in Maria Trinidad Sánchez angewendet wird, Der Seibo, Duarte (besonders in der Zone Bajo Yuna) und Sánchez Ramírez. Erste Straßen - Schäden werden aus der Provinz Hermanas Mirabal gemeldet, hier kollabierte bereits eine Brücke.

Die Wettervorhersage des Nationalen Büros für Meteorologie (ONAMET) meldet andauernde Schauer für Mittwoch und auch Donnerstag. Vor allem betroffen ist das Zentralgebirge, das haitianische Grenzgebiet, der Südwesten, Norden und Nordosten. Eine Beschränkung für die Schifffahrt gibt es ebenfalls. Kleine Boote sollen die Häfen an der Nordküste nicht verlassen, diese Warnung gilt von Montecristi bis Cabo Engaño.