Menu

Dominikanische Republik: Schweizer Resident ermordet

  • Kategorie: News

Screen Shot 2017 04 07 at 9.37.32 AMSanto Domingo.- Bereits gestern Abend kursierte die Meldung über die Ermordung eines Schweizer Residenten in den sozialen Netzwerken. Doch bis heute morgen um 9 Uhr ist in den großen Zeitungen der Dominikanischen Republik darüber nichts zu finden. Man bekommt den Eindruck, dass Nachrichten immer mehr gefiltert werden, vor allem, wenn es solche sind, welche Touristen und / oder Investoren abhalten könnten das Land zu besuchen. Bisher ist leider nicht viel zu erfahren über den Mord an Daniel Thomas Ruegg (56 Jahre).

Bekannt wurde bisher, dass man den Mann im Patio seines Hauses tot aufgefunden hatte. Der Leichnam wies mehrere Stichwunden am Hals und Thorax auf, unweit fand die Polizei ein blutverschmiertes Messer, vermutlich die Tatwaffe. Weiter gab die Polizei bekannt, dass man im Zusammenhang mit der Ermordung des Schweizer Residenten die Ehefrau (Susanne Delma Witting) und einen Dominikaner (Jose Carlos Castro) verhaftet hat. Man vermutet, dass die beiden Inhaftierten eine sentimentale Beziehung zueinander haben. Eine weitere, bisher nicht identifizierte Person, wurde ebenfalls festgenommen. Die Tat ereignete sich im Sektor El Cascajal, in der Gemeinde San Rafael de Yuma. Das Opfer, Daniel Ruegg, war der ehemalige Besitzer einer Tauchschule, diese hatte er vor wenigen Jahren verkauft.

Leider bekommt man immer mehr den Eindruck, dass Ermordungen von Ausländern gern nicht bekannt gegeben werden, oft wird auch nicht weiter ermittelt. Wir erinnern nur an den Mord am Schweizer Rene, hier wurde die Ermittlung schnell eingestellt und es war offensichtlich, dass auch hier ein Streit mit der Ex-Frau viel mit dem unfreiwilligen Tod zu tun hatte.