Menu

Dominikanische Republik: Tourismus kontra Natur

  • Kategorie: News

bahiadelasaguilaspano 2Santo Domingo.- In der Provinz Pedernales liegt einer der schönsten Strände der Welt, die Bahia de Las Aguilas. Laut UNESCO befindet sich hier einer der schönsten Strände der Welt, doch viel wichtiger ist: hier kommen jährlich verschiedene Arten von Meeresschildkröten an Land und legen ihre Eier ab. Ihr Bestand ist in Gefahr, mit einem Tourismus in diesem Gebiet ist die Gefahr einer Schädigung von Gelegen sehr hoch.

In der daneben gelegenen Bucht, Cabo Rojo, wurde noch bis vor kurzem Bauxit abgebaut, doch man will diese Region touristisch erschließen. Aus diesem Grund musste eine Zementfabrik und die Bauxitmine geschlossen werden, Staub und Lärm könnten den Tourismus schädigen. Einen Tourismus, den es noch gar nicht gibt! Pedernales Bevölkerung leidet seither, denn es wurden hunderte Arbeitsplätze vernichtet.

Die Regierung der Dominikanischen Republik hat nach einem 17 Jahre andauernden Rechtsstreit endlich die Eigentumsverhältnisse an der Bahia de Las Aguilas geklärt, nun steht einer touristischen Entwicklung nichts mehr im Wege. Wieder stehen Investoren bereit, man spricht vom Bau mehrerer Hotels, es sollen hier, angrenzend zum größten Naturschutzpark des Landes, 15.000 Hotelzimmer entstehen. Das Wohl für die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Entwicklung des Tourismus und was immer man noch an positiven Gründen vorbringen will, steht jedoch im Widerspruch zum Natur- und Umweltschutz.

Die Akademie für Wissenschaften hat bereits Warnungen herausgegeben, ruft zum Schutz der dort vorhandenen Ökosysteme auf. Die Wissenschaftler wollen einen negativen Umwelteinfluss durch den Tourismus unbedingt vermeiden. Wenn es hier Tourismus geben soll, dann kann dies nur in einer Form geschehen dass man einen nachhaltigen und umweltbewussten Tourismus gestattet. Dies ist jedoch, angesichts der vielen Planungen die bereits existieren (Bau von mehreren Hotels, Flughafen, Plazas und Promenaden) nicht zu erwarten.