Menu

Dominikanische Republik: Ruhigste Hurrikansaison seit 30 Jahren

  • Kategorie: News

SturmwarnungStimmen die Prognosen des National Hurricane Center (NHC) in Miami, so wird 2014 die ruhigste Saison der letzten 30 Jahre was Hurrikan-Aktivitäten anbelangt. Letzte Woche veröffentlichte die Nationale Ozean- und Atmosphärenverwaltung ( National Oceanic and Atmospheric Administration ( NOAA) seine Prognosen für die Hurrikansaison welche am 1. Juni beginnt und bis 30. November dauert.

 

Diese Prognose gilt für die USA, Karibik und Mexiko.

Laut dem Wissenschaftler und Hurrikanspezialisten Todd Kimberlain vom Hurrican Center das „ El Niño“ die Bildung von Wirbelstürmen im Atlantik hemmt. Die NOAA geht davon aus, das 2014 eine weniger aktive Hurrikan-Saison wird als normal und mit der Bildung von 8 bis 13 tropische Stürmen , von denen zwischen 3 und 6 sich zu Hurrikans aufbauen könnten, ein oder zwei der höheren Kategorie, zu rechnen sei.

Die Wissenschaftler finden, es ist ungewöhnlich zwei aufeinanderfolgende so ruhige Jahre und man nicht mit Sicherheit sagen könne, warum sich dies nun so abzeichnet. Dies sei sehr, sehr selten. Auch 2013 sei erstaunlich ruhig gewesen und selbst die Prognosen die man recht tief angesetzt hatte, wurden unterboten. Mit den Stürmen Humberto und Ingrid waren kaum nennenswerte Unwetter zu melden.

Das Hurrican Center warnt aber davor, diese Prognose als definitiv zu betrachten, da immer wieder Veränderungen möglich sind und man die Sturmwarnungen trotzdem immer beachten müsse um rechtzeitig gewarnt zu sein. Auch bei Hurrikans will man in Zukunft Drohnen einsetzen um die mitten in den Sturmzentren einzusetzen um bessere Daten zu erhalten.