Menu

Dominikanische Republik: Chikungunya-Fieber offiziell bestätigt

  • Kategorie: News

Aedes aegyptiSanto Domingo.- Seit Freitag dem 4.4.2014 ist es offiziell: das Chikungunya-Fieber hat auch die Dominikanische Republik erfasst. So ist dies die erste große Antilleninsel der Karibik die diesen Virus vermeldet. Zuvor gab es schon Fälle in St. Lucia, Guadalupe und anderen kleinen Antilleninseln.

 

Freddy Hidalgo, Gesundheitsminister in der „DomRep“ teilte gegenüber der Presse mit dass Blutproben von Patienten in den USA von Laboratorien getestet wurden und nun ein Bericht aus den Vereinigten Staaten vorliegt: die Proben wurden positiv auf den Chikungunya-Virus getestet.

Weiter teilt das MSP mit dass man bereits seit Januar landesweit Vorbeugemaßnahmen getroffen habe und entsprechende Warnungen ausgesprochen hat. Die Bevölkerung sei darauf hingewiesen worden dass es wichtig ist die Population des Moskitos Aedes aegypti zu verhindern, der gleiche Moskito ist auch verantwortlich für die Verbreitung des Dengue-Fiebers.

Nochmals wurde nun darauf verwiesen sämtliche Wasservorratsbehälter mit Chlor zu versetzen und bei Anzeichen von Symptomen des Dengue- wie auch Chikungunya-Fiebers keinesfalls selbst zu therapieren sondern unverzüglich ein medizinisches Zentrum / Hospital aufzusuchen.

Bisher bestätigte man nur dass das Chikungunya-Fieber zuerst in der Gemeinde Nigua der Stadt San Cristobal aufgetreten ist. Bisher wurde von deutlich mehr als 1.000 Patienten gesprochen die Symptome dieses schmerzhaften Fiebers vermeldet haben. Erst kürzlich erschien ein Artikel in der Schweiz (http://www.20min.ch/wissen/gesundheit/story/20092193) , der Moskito (Gelbfiebermücke/Tigermücke) hat sich bereits in einigen europäischen Ländern etabliert.

Bei Wikipedia kann man alles Weitere erfahren zum Fieber.