Menu

Dominikanische Republik: Die Korallen-Anpflanzungen von Samaná

  • Kategorie: News

Korallengaerten werden durch Viveros geschuetzt und ausgebautLas Galeras.- Korallenbänke und Riffe sind weltweit in ihrer Existenz bedroht, nicht nur in der Dominikanischen Republik. Die Beschädigungen der wertvollen Korallenbänke haben vielseitige Ursachen, z.B. Überfischung, Verunreinigungen, physische Aufschläge und klimatische Veränderungen.


In den Gewässern rund um die Insel Hispaniola hat sich die Stiftung Tropigas Natural gemeinsam mit der Stiftung Reef Check die wichtige Aufgabe gestellt die Korallen zu schützen. Unter Wasser werden neue Korallen ausgesetzt, angepflanzt und sorgsam bewacht und gezüchtet. An diversen Küsten werden diese Projekte stattfinden, zuerst war es in Bavaro / Punta Cana, in der zweiten Etappe ist man nun in Las Galeras tätig wo man auch Unterstützung von den „Las Galeras Divers“ bekommt.

Die sogenannten „Viveros“ (Pflanzschulen) wurden die Spezies Acropora Palmata und Acropora Cervicornis angepflanzt, beide Sorten sind vom Aussterben bedroht. Tropigas Natural und Reef Check stellen Logistik und technische Möglichkeiten um neue Korallen zu pflanzen. Die Reproduktion wird durch langfristiges Monitoring dokumentiert und so hofft man auf den Artenerhalt und auf lange Sicht wieder die Korallen in ihrer Entwicklung und im Wachstum zu fördern.