Menu

Deprecated: Non-static method JApplicationSite::getMenu() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w01345fa/karibik-news.com/templates/gk_gamenews/lib/framework/helper.layout.php on line 118

Deprecated: Non-static method JApplicationCms::getMenu() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w01345fa/karibik-news.com/libraries/cms/application/site.php on line 272

Marie-Clotilde -Toto- Bissainthe - die legendäre haitianische Schauspielerin und Sängerin

Marie-Clotilde -Toto- Bissainthe Marie-Clotilde Bissainthe, besser bekannt als Toto Bissainthe, wurde 1934 in Cap Haitien geboren. Sie wurde zu einer der bekanntesten Schauspielerinnen und Sängerinnen welche die Insel jemals hervorgebracht hat. Bissainthes Karriere brachte sie an Orte auf der ganzen Welt, darunter New York, Martinique, Frankreich (wo sie für einen beträchtlichen Zeitraum ihres Lebens lebte), Italien und Afrika.


Im Jahr 1959, spielte sie die Figur Bessie Vance in dem Film Les Tripes au Soleil, welcher das damalige Tabuthema der interkulturellen Beziehungen als Geschichte hatte. Während ihres Aufenthaltes in Frankreich, wurde sie Mitglied der Les Griots, einer Theatertruppe, bestehend aus schwarzen Schauspielern in Paris. Bissainthe hatte mehrere bedeutende Rollen in ihren, auf der Bühne inszenierten Theaterstücken, darunter auch in einer Französischsprachigen Adaptierung von Lorraine Hansberry Spiel „A Raisin in the Sun - Ein Fleck in der Sonne“.

Toto Bissainthe - Haitis legendaere SchauspielerinIn den späten 60er Jahren führte sie ihre Karriere nach Zaire, wo sie in Michel Matraini Films „Bajazet“, basierend auf einem Stück von Jean Racine, spielte. Sie arbeitete mit dem legendären senegalesischen Regisseur an seinem  Film aus dem Jahr 1966 „Black Girl“ (Le Noire de) und obwohl sie im Film nie zu sehen ist, erzählt ihre kräftige, charakteristische Stimme in dem bahnbrechenden Film über das Leben einer schwarzen Bediensteten in Frankreich. Fast ein Jahrzehnt später hatte sie eine Rolle in "L'homme au Contrat", einer TV-Serie die im Französischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

1974 wurde Bissainthe auch für eine Rolle in dem Film „West Indies ou les nègres Maronen de la liberté“, einer Co-Produktion von Filmemachern aus Frankreich, Algerien und Mauretanien, engagiert. Diese Rolle gab ihr die Möglichkeit, an der Seite der haitianisch-französischen Schauspielerin Elsie Haas, die sich später einen Namen als Autorin und Regisseurin machte, tätig zu sein.

Obwohl Bissainthe als eine erstklassige Schauspielerin bekannt war, darf auch ihre Karriere als Sängerin nicht ignoriert werden. Eines ihrer bekanntesten Lieder ist "Lamize Pa Dous", eine traditionelle Ballade, die von der Not ihres Volkes erzählt. Sie veröffentlichte mehrere Alben darunter auch „Chants Populaires D'Haiti“, eine Sammlung traditioneller Volkslieder, und „Rasanbleman“, welches der gleichen musikalischen Richtung folgte.

Mit einer bahnbrechenden Performance im Jahr 1973 im La vieille grille in Paris, etablierte sich als Singer-Songwriter und Komponistin. Sie überwältigte das Publikum mit ihren anrührenden Interpretationen von Kompositionen , die eine Hommage an das Leben, Kämpfen, Leiden und die Spiritualität der Arbeiterklasse und die Landbevölkerung in Haiti waren.

Toto Bissainthe in L'Homme Sur Les QuaisDie wahrscheinlich beste Demonstration für Bissainthes Talent als Schauspielerin waren ihre Rollen in zwei Raoul Peck Filmen: „Haitian Corner“ und L'Homme Sur Les Quais. In Haition Corner spielte sie die mitfühlende Mutter eines haitianischen Einwanderer in Brooklyn, und in L'Homme Sur Les Quais, verkörperte sie die Elite Matriarchin Camille Desrouilleres, welche im Angesicht der Verfolgung durch einen lokalen Militärschläger in den 1960er Jahren, standhaft und tapfer ihre Frau stand.

Zur Besetzung gehörten auch Patrick Rameau, der ihren Sohn in "Haitian Corner" gespielt hatte sowie andere erfahrene Haitianische Akteure wie Mireille Metellus und Ailo Auguste, sowie der Französische Schauspieler Albert Delpy und Schauspieler Jean-Michel Martial aus Martinique. Der preisgekrönte Film wurde von Kritikern weltweit gelobt und erhielt eine Nominierung für die Goldene Palme 1993 beim Filmfestival in Cannes.

Im Jahr 1986 kehrte sie nach Haiti zurück, nachdem sie das Land seit ihrer Abreise im Jahr 1950, über die Jahre nur sporadisch besucht hat. Bissainthe war regelrecht eine Nomadin, die in den späten 70er und frühen 80er Jahren praktisch überall lebte, einschließlich der Dominikanischen Republik und Martinique.

Toto Bissainthe - legendaere haitianische Saengerin und SchauspielerinEine Künstlerin im Exil - Toto Bissainthe war, bis zur Ausreise von Jean-Claude Duvalier nicht in der Lage, nach Haïti, dass sie so inspirierte, zurückzukehren. Die vielen Enttäuschungen des unendlichen demokratischen Übergangs und der politische Machtkämpfe jedoch, verbitterten die freimütige Künstlerin, die lange von einer Rückkehr zum Wiederaufbau ihrer Heimat geträumt hatte. Traurig über den sozialen und politischen Abbau Haïtis verschlechterte sich Toto Bissainthes Gesundheit dramatisch - weniger als ein Jahr nach ihrem Filmtriumph in L'Homme Sur Les Quais, verstarb Toto Bissainthe am 4. Juni 1994 in ihrem Haus in Petionville an Krebs.

Toto Bissainthe gilt bis heute als eine der wenigen großen haitianischen Sängerinnen und Schauspielerinnen die je gelebt haben und sie ist für jede junge Schauspielerin die weiß, wofür Bissainthe stand, Inspiration und Vorbild.

Webseite Toto Bissainthe