Menu

Haiti: Original Handschrift der Haitianischen Unabhängigkeitserklärung enthüllt

Duke Haiti UnabhaengigkeitserklaerungDurham, USA - Am vergangenen Dienstag, enthüllte die Duke University, am John Hope Franklin Center die Ausstellung einer Originalhandschrift der haitianischen Unabhängigkeitserklärung vom 1. Januar 1804.

Roberson Alphonse von Le Nouvelliste beschrieb die Veranstaltung so:

21. Januar 2014, es ist fast 19 Uhr, Schneeflocken fallen auf die Autos, die vor dem John Hope Franklin Center geparkt an der Duke University in Nord Carolina geparkt sind. Im Inneren führt einen die Atmosphäre in andere Breitengrade. Es wird tropisch. Boukman Eksperyans Trommeln schwingen. Auf einem Flachbildschirm, Bilder einer dokumentarischen Parade. Frauen besessen von Loas, Wirbel, das Tempo wird unterbrochen. Cesaria Evoria ist in der Luft. Süße, Melancholie. Die Stimme der barfüssigen Diva bewohnt die Wände an welchen "Voodoo-Fahnen" hängen. Eine Ausstellung und die Präsentation einer Kopie der Originalhandschrift der ursprünglichen Erklärung gehen Hand in Hand…..

Am Ende des blutigen Aufstandes der Sklaven der Insel St. Domingue, gegen ihre Französischen Meister, am 1. Januar 1804, verlas General Dessalines, Anführer des Aufstandes nach der Verhaftung von Toussaint L'Ouverture, diese Unabhängigkeitserklärung auf dem Place d'Armes von Gonaives. Der eigentliche Autor dieses Textes war Dessalines Sekretär Boisrond Tonerre.

Haiti UnabhaengigkeitserklaerungFreiheit oder Tod

Gonaïves, 1. Januar 1804
Jahr I der Unabhängigkeit

Heute, 1. Januar 1804, der Oberste General der indigenen Armee, begleitet von Generälen und Armeechefs, einberufen um Maßnahmen zu ergreifen, die dem Glück des Landes dienen:

Nachdem er den versammelten Generälen seine wahre Absicht bekannt gemacht hat - den Eingeborenen von Haiti für immer eine stabile Regierung zu gewährleisten - das Objekt seiner größten Sorge, dem er in einer Rede, in welcher er den fremden Mächten die Resolution bekanntgab, das Land unabhängig zu machen und die Freiheit genießen, geweiht durch das Menschen auf dieser Insel, Ausdruck verlieh; holte er ihre Meinungen ein, und forderte von jeden der versammelten Generäle ein Gelübde, Frankreich für immer zu entsagen und eher sterben, als unter deren Herrschaft zu leben und bis zu ihrem letzten Atemzug für die Unabhängigkeit zu kämpfen.

Die Generäle, durchdrungen von diesen heiligen Prinzipien, schworen alle, nachdem sie dem gut manifestierten Projekt der Unabhängigkeit ihre Treue zusagten, vor der Ewigkeit und vor dem ganzen Universum, Frankreich für immer zu entsagen und lieber zu sterben als unter ihrer Herrschaft zu leben.

haiti revolutionUnterzeichnet:
Dessalines
Oberster General

Christophe, Pétion, Clerveaux, Vernet, Gabart
Generalsmajore

P.Romain, G. Gérin, L. Capois, Jean-Louis Francois, Férou, Cangé, G. Bazelais, Magloire Ambroise, J.J. Herne, Toussaint Brave, Yayou
Brigadegeneräle

Bonet, F. Paplier, Morelly, Chevalier, Marion
Generaladjutanten

Magny, Roux
Brigadeführer

Chaperon, B. Goret, Macajoux, Dupuy, Carbonne, Diaquoiainé, Raphael, Malet, Derenoncourt
Armeeoffiziere

Boisrond Tonnerre
Sekretär


Julia Gaffield Haiti UnabhaengigkeitserklaerungIm Jahr 2010 hat eine Studentin der Duke University etwas entdeckt, von dem man annahm, dass dies die einzige bekannte gedruckte Kopie der Unabhängigkeitserklärung Haitis sein könnte. Während der Erforschung der frühen Unabhängigkeit von Haiti, im Februar, hatte Julia Gaffield im britischen National Archiv in London ein Dokument gefunden, eine achtseitige Broschüre vom 1. Januar 1804. Es war dies erst die zweite Erklärung dieser Art in der Welt, die erste ist die von Thomas Jefferson und anderen geschriebene US-Unabhängigkeitserklärung.

Gaffield, die für ihre Doktorarbeit in Geschichte, das frühe 19. Jahrhundert Haitis untersuchte, sagte, dass das Dokument in den britischen Archiven übersehen worden sei, obwohl Forscher in Haiti seit Jahrzehnten auf der Suche nach ihm waren. Sie hätte nicht speziell danach gesucht, so Gaffield, aber sie hielt ihre Augen offen, weil sie wusste, dass diese Erklärung fehlte. Zwar dachte man schon, dass es irgendwo ein Original gibt, wusste aber nicht ob es auch tatsächlich existiert.

Ian E. Wilson, Bibliothekar und Archivar aus Kanada, emeritierter Professor und Präsident des Internationalen Rates für Archive vermutet, dass an dieser Entdeckung großes Interesse herrschen wird. Dieses Dokument, in Haitis dunkelster Stunde (Erdbeben 2010) ans Licht zu bringen, kann als ein Symbol der Erneuerung und Verjüngung gesehen werden, das Haiti hilft, seinen Nationalgeist nach dem Erdbeben wieder aufzubauen, erklärt Wilson, Julias Leistung verdiene in Anerkennung der Bedeutung dieses gedruckten Dokumenten eine sehr hohe Anerkennung.

Für Oliver Morley, den amtierender Chef der Nationalarchivs, ist es immer noch unglaublich, dass die lange Suche nach diesem wichtigen Dokument schlussendlich im Nationalarchiv ihr Ende fand. "Diese Erklärung, die vom ersten unabhängigen Führer Haitis an die britische Regierung gesandt wurde, ist von großer historischer Bedeutung, sowohl für Haiti wie auch das britische Volk und bietet einen einzigartigen Einblick in den ersten erfolgreichen Sklavenaufstand der Neuzeit, so Morley und wir sind dankbar, dass uns die Duke University dieses faszinierende Dokument zugänglich macht und wir freuen uns, mehr Menschen auf seine Existenz aufmerksam zu machen.

Duke-University stellt Haitis Unabhaengigkeitserklaerung aus(Die Duke University hat eine spezielle Website über die Entdeckung eingerichtet, mit zusätzlichen Informationen über Gaffield, das Dokument und die frühe Geschichte Haitis. Diese Seite finden Sie hier – Eine Kopie der Unabhängigkeitserklärung aus dem Britischen Archiv können Sie hier downloaden.)

Für ihre Doktorarbeit, forschte Gaffield in Frankreich, Haiti und in Jamaika, wo sie eine handschriftliche Kopie der Erklärung in der Zeitung des damaligen Gouverneurs von Jamaika George Nugent sah. "Es war ein Schreiben, welches besagte, die Unabhängigkeitserklärung zu enthalten, kaum mehr als eine Stunde nachdem es aus der Druckerei war", sagte Gaffield und stellt fest, dass es das einzige handgeschriebene Dokument war, das sie damals sah und welches nicht auf einer Presse gedruckt wurde.

Ende Januar 2010 ging Gaffield nach London, um die " britische Seite der Dinge" zu betrachten. Hier fand sie dann die gedruckte Version von dem Dokument, das sie in Jamaika gesehen hatte. "Sie war nicht verloren; die Deklaration war schon seit langer Zeit dort. Diese Periode wurde aber nie sehr detailliert untersucht, so dass diese Dokumente nur wenige Menschen durchgesehen haben und selbst die Menschen, die sie gesehen haben, waren sich ihrer Bedeutung nicht wirklich bewusst. ", sagte Gaffield, die von ihrer Entdeckung begeistert war, aber ihre Forschungen bis zum Ende des Tages fortführte.

Die Archive waren nicht der Ort, um großes Aufheben bezüglich ihrer Entdeckung zu machen", erklärte Gaffield. Vielmehr legte sie die Unterlagen pflichtgemäß in das Archiv zurück und machte sich eilig auf den Weg um ihre Berater an der Duke zu informieren. Unter ihnen war auch Deborah Jenson, eine Professorin für Französische Studien an der Duke, welche die US-Veröffentlichungen von Dokumenten von Haitis Unabhängigkeit erforschte. Laut Jenson war Gaffield´s Entdeckung "xtrem wichtig, da sie deutlich machte, dass die Druckvorrichtung der haitianischen Regierung in jedem Augenblick der Unabhängigkeit der neuen Nation voll funktionsfähig war.

Obwohl es möglich ist, dass das Dokument nicht mit dem Tag der Unabhängigkeitsfeier am 1. Januar gedruckt wurde, so ist dennoch klar, dass eine authentische, von Regierung ausgestellte Vollversion in der dritten Woche des Januars 1804 gedruckt worden ist, die zu diesem Zeitpunkt nach Jamaika gebracht wurde. In Jahr 1804, als Haiti seine Unabhängigkeit von Frankreich verkündete, war Jamaika eine britische Kolonie. Sein Statthalter stand in regelmäßigem Kontakt mit der britischen Regierung, das hilft zu erklären, wie diese Kopie der Unabhängigkeitserklärung in einem Londoner Archiv enden konnte.