Menu

Der Voodoo – Badeort von Haiti

Bildschirmfoto 2017 08 14 um 3.39Mitte Juli treffen sich die Pilger an einem Wochenende im Sammelbecken des Wasserfalls Salto de Agua. Eine zauberhafte Kaskade der man auch Zauberkraft zuspricht. An diesem magischen Wasserfall befindet sich der Geist der Voodoo ((Vudú) Göttin Erzulie, der Göttin der Liebe. Die Gläubigen singen und tanzen um den Geist zu beschwören.

Die Anhänger legen sich in das Wasser, einer Zeremonie die dazu dient, seine Wünsche zu übertragen, dem Wunsch nach einem besseren Leben. Natürlich fehlt bei diesen Treffen nicht Houngan, ein Voodoopriester und Erol Josué, Direktor vom Nationalen Büro für Völkerkunde kommt ebenfalls zu diesen Versammlungen. Natürlich sprechen die Gläubigen zu Göttin Erzulie, dazu knien sie nieder, schließen die Augen und sprechen zum Geist. In den ruhigen Gewässern des Beckens, aber auch unter den Kaskaden, sammeln sich Frauen, Männer und Kinder, ohne jegliche Tabus, ohne Angst, in irgendeiner Form verurteilt zu werden.

Dabei ist man (teilweise) nackt und wäscht sich gegenseitig, reibt sich mit Blättern von Bäumen aus dem Umfeld ab. Das Ablegen der Pilgerkleidung, das Waschen und Abreiben stellt eine Reinigung dar, der Sprung in das Wasser ist eine Wiedergeburt, so erklärt es der Voodoopriester mit einem Lächeln. An einigen Stellen haben Pilger Kerzen aufgestellt, versammeln sich hier um mit dem Geist der Göttin zu sprechen.

Josué hat für all das eine Erklärung. Die Menschen leben schlecht, in Armut, hungern. Viele haben abgemagerte Gesichter. Sie treibt die Hoffnung nach einem besseren Leben zu den Wasserfällen. Viele Menschen haben eine tagelange Wanderung durch die Berge hinter sich um an den Ort zu gelangen, andere kommen mit dem Auto von Port-au-Prince, dann braucht man nur 2 Stunden.

Hier mischen sich die Haitianer, die Armen aus dem ländlichen Gebiet, junge Bürger aus der Hauptstadt. Ein seltsames Ritual, welches Haitianer aus allen Gegenden und Schichten miteinander vermengt, vor allem treffen sich hier auch die Menschen, die zur Gemeinschaft der LGTB (Lesben, Gays, Trans- und Bisexuelle) angehören. Die Politiker sind gegen gleichgeschlechtliche Beziehungen, wollen die Ehe nicht nur verbieten, auch bestrafen. Hier können sich Homosexuelle ungestört treffen.