Menu

Voodoo Priester, Ärzte an der Front von Haitis psychischer Gesundheitsversorgung

Psychische Erkrankungen ein Tabu in Haiti Port-au-Prince - Fünf Jahre nachdem ein schweres Erdbeben Haiti erschüttert, mehr als 200.000 Menschen getötet und einen Großteil der Häuser in Schutt und Asche gelegt hat, würden nur wenige Überlebenden sagen, dass sie traumatisiert wurden oder als Folge der Katastrophe an Depressionen leiden.


Die Haitianer neigen nicht dazu, das Wort "Depression" zu verwenden, um die Symptome der psychischen Krankheit zu beschreiben. Stattdessen beklagen sie einen Mangel an Energie oder Appetit, Schlaflosigkeit, Alpträume, ein verengtes Herz oder dass sie sich zu viele Gedanken machen würden, sagen Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes.

Haiti Psychische ErkranungenPsychische Erkrankungen sind immer noch ein Tabu in der Karibik Nation, die schon vor dem Erdbeben kein funktionierendes psychisches Gesundheitssystem eingerichtet hatte. In Haiti, ist es üblich, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen in die psychiatrischen Abteilungen der Krankenhäuser gesperrt werden oder, im Glauben, dass diese besessen seien, die Hilfe von Voodoo-Priestern gesucht wird.

Doch von Schuld, Angst, Trauma und Trauer geplagt, bleiben psychische Erkrankungen eine Realität für viele Haitianer, die nach dem Erdbeben vom 12. Jänner 2010 immer noch damit zu kämpfen haben, den Verlust ihrer Verwandten, Wohnungen und sogar Gliedmaßen zu bewältigen.

Die Auswirkungen des Erdbebens auf die psychische Gesundheit waren riesig und unvorstellbar tief in den Leben der Menschen. Einige haben aufgrund ihres großen Verlustes, all ihre Bezugspunkte und Werte verloren ", sagte Reginald Fils-Aime, ein Arzt von Zanmi Lasante, einer haitianischen medizinischen NGO und Schwesterorganisation der in Boston ansässigen Partners in Health.

Wir haben immer noch Leute, die mit psychischen Problemen, die auf das Erdbeben zurückzuführen sind, die in die Kliniken kommen. Sie sprechen über das Erdbeben, darüber wie es für sie war, unter den Trümmern zu sein, berichtet Fils-Aime.

Die Symptome einer psychischen Erkrankung wurden in einem Früherkennungsprogramm aufgenommen, das von Zanmi Lasante verwendet wird um das Gesundheitspersonal, darunter Krankenschwestern, Ärzte, Sozialarbeiter und Psychologen zu trainieren, um Depressionen in den Landgemeinden in Zentral-Haiti zu identifizieren.

ZHaiti Psychische Erkranungenehn Psychiater für zehn Millionen Menschen

Das Erdbeben unterstrich die dringende Notwendigkeit, sich mit der psychischen Gesundheit der Menschen zu befassen, aber dies ist eine anspruchsvolle Aufgabe, in einem Land mit nur etwa 10 Psychiatern für eine Bevölkerung von 10 Millionen. Erst nach dem Erdbeben, sagte der Gesundheitsminister, dass die psychische Gesundheit eine Priorität sein sollte und dass über dieses Problem gesprochen werden müsse, sagte Fils-Aime.

Eine wichtige Möglichkeit in Haiti, die gesundheitliche Versorgung psychisch Kranker zu verbessern ist es, mit den religiösen Führern aus den katholischen, protestantischen und Voodoo Glaubensrichtungen zu arbeiten, sagt das Zentrum für Sucht und psychische Gesundheit (CAMH) in Toronto.

Haiti Psychische ErkranungenHaitis Voodoo-Religion hat starken Einfluss darauf, wie psychische Erkrankungen wahrgenommen und behandelt werden. Seit Jahrhunderten haben sich die Haitianer an Voodoo Priester um Hilfe gewandt. Sowohl männliche "Houngan" Priester wie auch weibliche "Manbo" Priesterinnen führen Zeremonien und Opferrituale durch, um Menschen zu behandeln.

Voodoo heilt den Geist, die Seele und den Körper. Die Seele ist das, was wir sind, was alles kontrolliert, alle unsere Handlungen und den Geist steuert, erklärt "Max Beauvoir, der "Ati" oder oberste Führer des haitianischen Voodoo.

Vermutlich rund 70 Prozent der Haitianer praktizieren Voodoo, eine Religion mit Wurzeln in Afrika. Es gibt mehr als 60.000 Voodoo-Priester in Haiti, die häufig in ländlichen Gemeinden leben, so Beauvoir.

In seinem Voodoo-Tempel im inneren seines mit Korallenstein ummauerten Hauses, eine 40-minütige Autofahrt von der Hauptstadt Port-au-Prince entfernt, hat Beauvoir in den vergangenen vier Jahrzehnten Menschen mit psychischen Erkrankungen aber auch Krebs und anderen körperlichen Erkrankungen behandelt.

Haiti Psychische ErkranungenIm Inneren des kleinen Tempels - umgeben von einem mit Bambus und Palmen üppig bewachsenen Hof - ist ein Altar mit den Lieblingsgetränken der wohlwollenden Geister in Flaschen. wo Kühe, Ziegen und Hühner Gott und den verschiedenen Geistern geopfert werden.

"Voodoo ist die Seele des haitianischen Volkes und nichts kann ohne diese kulturelle Basis durchgeführt werden. Es ist eine Art zu leben. Voodoo ist schon immer an vorderster Front gewesen. Es kann Menschen, die körperlich und geistig krank sind, eine Behandlung ermöglichen, berichtet Beauvoir.

Zunehmende Belastung

Viele Haitianer schreiben psychische Erkrankungen übernatürlichen Kräften wie Flüchen oder Besessenheit von Geistern aus einem früheren Leben zu und einige glauben, psychische Störungen können auf andere Menschen übertragen werden.

Haiti Psychische ErkranungenUnser Ziel ist es, eine Zusammenarbeit zu erreichen, Erfahrungen auszutauschen und zu sehen, wie man durch die Arbeit mit spirituellen Führern die Möglichkeiten den Gesundheitszustand von Menschen mit psychischen Erkrankungen wie Depressionen und Psychosen beurteilen, integrieren und verbessern kann, sagt Akwatu Khenti, Leiter des Büros für Transformative Weltgesundheit des CAMH.

Die Organisation arbeitet mit 40 religiösen Führern in Haiti zusammen, um die kognitive Verhaltenstherapie, eine Art von Psychotherapie zur Behandlung von psychischen Erkrankungen zu bieten. Doch Hunderttausende Haitianer erhalten immer noch keine Behandlung für psychische Erkrankungen, die von Depressionen über bipolare Störungen bis hin zu Schizophrenie reichen.

Die sozialen und wirtschaftlichen Folgen des Erdbebens sind immer noch sehr präsentund tragen zu psychischen Problemen bei, erklärt Fils-Aime. Die Mutter, die ihren Mann verloren, oder Kinder, die ihre Eltern verloren haben und jetzt für die ganze Familie verantwortlich sind, die Geschwister in die Schule bringen und für Nahrung sorgen müssen.

Haiti Psychische ErkranungenDie Weltgesundheitsorganisation sagt, dass die Behandlung von psychischen Erkrankungen von entscheidender Bedeutung ist, sowohl in Haiti als auch weltweit. Nach Vorhersagen der Organisation werden Depressionen bis zum Jahr 2030, die häufigste Ursache für Behinderungen sein und diese Belastung wird in den armen Ländern, in denen mindestens 75 Prozent der Menschen mit psychischen Störungen keine Behandlung erhalten, am deutlichsten zu spüren sein.

Obwohl sich die Menschen mit psychischen Problemen in Haiti nach wie vor mit sozialer Stigmatisierung konfrontiert sind, gibt es erste Anzeichen für Fortschritte. Die Einstellung zur psychischen Gesundheit würde sich langsam verändern, so Fils-Aime. Es gäbe weniger Stigmatisierung unter den im Gesundheitsbereich tätigen Arbeitnehmern und ein stärkeres Engagement, Behandlungen für die psychische Gesundheit zu bieten, wenn Ärzte und Krankenschwestern sehen können, dass es den Leute besser geht.

Aljazeera Bericht vom Februar 2014