Menu

Deprecated: Non-static method JApplicationSite::getMenu() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w01345fa/karibik-news.com/templates/gk_gamenews/lib/framework/helper.layout.php on line 118

Deprecated: Non-static method JApplicationCms::getMenu() should not be called statically, assuming $this from incompatible context in /www/htdocs/w01345fa/karibik-news.com/libraries/cms/application/site.php on line 272

Das Gesicht der Dominikanischen Republik: Puppen ohne Gesicht

Dominikanisches Kunsthandwerk - Puppen ohne GesichtSanto Domingo - Touristen in der Dominikanischen Republik suchen immer auch Geschäfte des Kunsthandwerks auf. Ein kleines Souvenir wird gesucht, ein Mitbringsel für die Lieben daheim.



Natürlich kennt sie jeder, die Standardgeschenke und Erinnerungsstücke: Rum, Kaffee und Zigarren. Dinge die man unweigerlich mit der Dominikanischen Republik in Verbindung bringt. Dabei gibt es noch etwas landestypisches, doch oft vom Urlauber verkannt. Stehen doch überall so Puppen herum, halbfertig.

Puppen ohne GesichtOffensichtlich hat jemand vergessen das Gesicht zu bemalen. Was auf den ersten Blick wie „Kunsthandwerk II Wahl“ aussieht hat aber eine tiefere Bedeutung. Die Figuren gibt es in verschiedenen Ausfertigungen. In Landestracht, mal aufwendig, mal eher in ländlicher Kleidung, leicht tänzelnd oder mit schönem Hut oder Korb auf dem Kopf. Das kreolische Püppchen zeichnet sich auch durch die auffällige „Latina-Figur“ aus, Oberweite und Gesäß deutlich erkennbar, schmale Taille.

Aufwendig bemalt werden die Figuren, im Ofen wird die Keramik gebrannt, aus einem speziellen Schlamm bestehend. Doch warum widmet man dem Gesicht keine Bedeutung zu? Gerade dies ist der Hinweis auf die Dominikaner! Die Erfinder dieses speziellen Andenkens und die Verkäufer wollen auf ihre Kultur hinweisen, auf ihre Wurzeln.

Diese sind nämlich sehr unterschiedlich. Es ist die Vermischung von Gesichtszügen der Tainos, spanischer Entdecker und Eroberer, aber auch afrikanischer Einwanderer die zahlreich als Sklaven auf die Insel Hispaniola gebracht wurden. Es gibtalso bei Dominikanern keine typische Physiognomie.

Dominikanisches Kunsthandwerk - Puppen ohne GesichtRunde oder platte Nase, oder doch europäisch eher spitz?

Schmale oder breite Lippen, hochstehende Wangenknochen? Hautfarbe hell, mittelbraun oder gar schwarz? Das Gesicht lässt all diese Fragen offen, das Gesicht soll so sein wie es der Käufer der Puppe in seiner Imagination sieht.

Offensichtlich haben Touristen aus Spanien, Italien, Amerika und Frankreich die größte Phantasie und Vorstellungskraft, die kaufen nach Aussage der Verkäufer diese Puppen am meisten.